Eurobonds: Was die Blogroll sagt

Bildschirmfoto 2011-09-01 um 23.48.43

Wohin der Weg der Eurokrise weiter geht, ist noch nicht abzusehen, aber die Bürger/-innen orientieren sich langsam – zumindest politisch: Sie verlieren – soweit sie es je hatten – ihr Vertrauen in die Politik, schreibt der SPIEGEL.

Und währenddessen sind die Eurobonds – trotz der Ablehnung durch die Merkel-Regierung – immer noch nicht ganz vom Tisch. War ich anfangs eher ein Freund von Eurobonds, so hat sich mit zunehmender Lektüre meine Meinung geändert. Vielleicht liegt das aber auch nur an der Auswahl von Wirtschaftsblogs, die ich lese. Zustimmung zu Eurobonds gibt es da nämlich kaum, die vorherrschende Einstellung ist eher ambivalent. Aber es gibt auch eine ganze Reihe von Blogs, die sich dezidiert gegen Eurobonds aussprechen:

Blog Relevanter Blog-Eintrag

Blick Log

http://www.blicklog.com/2011/08/30/warum-ich-
gegen-eurobonds-bin/

Wirtschaftswurm

http://www.wirtschaftswurm.net/2010/eurobonds
-auf-absehbare-zeit-bitte-nicht/

Wirtschaftsphilosoph 

http://wirtschaftsphilosoph.wordpress.com/2011/
08/17/eurobonds-waren-eine-komplette-
schuldenubernahme/

 Pixelökonom

http://pixeloekonom.wordpress.com/2011/08/17/
teufelszeug-eurobonds/

Sentix 

http://sentix.blogspot.com/2011/08/ein-klares-nein-zu-euro-bonds.html

 Vielleicht haben ja – wie auch der Wirtschaftsphilosoph feststellt – tatsächlich Ralph Bollmann und Christiane Hoffmann von der FAZ recht, die die Eurobond-Diskussion als strategischen Zug einschätzen, um den Euro-Rettungsschirm leichter durchzubekommen:

Zumindest kurzfristig kann die Debatte über Eurobonds der Koalition sogar helfen. Die erweiterten Kompetenzen für den europäischen Rettungsschirm EFSF will die Bundesregierung an diesem Mittwoch beschließen und im September durch den Bundestag bringen. Noch in diesem Jahr folgt der dauerhafte Rettungsschirm ESM. Die Beschlüsse könnten selbst Kritikern jetzt als das kleinere Übel erscheinen, im Vergleich zu gemeinsamen europäischen Anleihen.